+++   Derzeit sind keine Einträge vorhanden.  +++     
     +++   Derzeit sind keine Einträge vorhanden.  +++     

Einheitsgemeinde Stadt Teuchern

Die Einheitsgemeinde Stadt Teuchern besteht seit 01.01.2011 aus den Ortschaften Teuchern, Deuben, Gröben, Gröbitz, Krauschwitz, Nessa, Prittitz und Trebnitz.

Sitz der Verwaltung ist die Stadt Teuchern.

 

Die Einheitsgemeinde Stadt Teuchern zählt gegenwärtig ca. 9.300 Einwohner.

Unsere 8 ehemaligen Gemeinden bilden Ortschaftsräte. Ein gemeinsamer Stadtrat, der in 2010 gewählt wurde, entscheidet über die Angelegenheiten in der Einheitsgemeinde Stadt Teuchern.

Die Erledigung aller Aufgaben nehmen die Mitarbeiter der Einheitsgemeinde Stadt Teuchern wahr. Hierzu stehen den Bürgern die Mitarbeiter der verschiedenen Fachämter, der Kindereinrichtungen  oder des Bauhofes zur Verfügung. Unsere Zielstellung ist es, allen Bürgern eine unbürokratische und bürgernahe Bearbeitung ihrer Anliegen zu ermöglichen.

Markt 21
06682 Teuchern

Telefon (034443) 520
Telefax (034443) 52118

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.stadt-teuchern.de


Aktuelle Meldungen

Öffentliche Ausschreibung "Neubau Schulhort Teuchern" - Malerarbeiten

(13.11.2018)

Die Stadt Teuchern schreibt die Bauleistung "Malerarbeiten" im Zuge des Hortneubaus in der Schützenstraße 5 in Teuchern öffentlich aus.

 

Ausführliche Angaben zum Inhalt der Ausschreibung finden Sie in unserer Bekanntmachung und auf der  e-Vergabe-Plattform unter https://www.evergabe-online.de.

[Bekanntmachung - Öffentliche Ausschreibung]

[Bekanntmachung auf der e-Vergabe-Plattform]

Fledermaus auf Wohnungssuche

(23.10.2018)

 

Fledermaus auf Wohnungssuche

Die nützlichen Insektenfresser sind völlig harmlose Tiere – Vorsicht ist beim direkten Kontakt trotzdem geboten, denn sie können die Tollwut übertragen

 

 

In den Monaten August und September passiert es immer wieder. Fledermäuse fliegen in Wohnungen ein – einzelne Tiere, aber auch größere Gruppen – und sorgen für Verunsicherung oder gar Entsetzen der eigentlichen Bewohner. Was hat es mit diesen Invasionen auf sich? Sind die Tiere verrückt geworden oder gar gefährlich?

 

„Fledermäuse sind völlig harmlos und fliegen Menschen weder in die Haare noch ins Gesicht. Im August und September zeigen einige Arten aber ein sogenanntes Invasions-Verhalten, das vermutlich dem Erkunden möglicher Winterquartiere dient“, erklärt Prof. Dr. Theo Mantel, Präsident der Bundestierärztekammer.

Besonders die winzige Zwergfledermaus, so groß wie eine Streichholzschachtel, zieht es in Gebäude. Dort verkriechen sich die Tiere hinter Bildern, Vorhängen oder in Bodenvasen etc. Verlassen die ungebetenen Gäste die Wohnung nicht gleich wieder, hilft ein Anruf bei der Naturschutzbehörde des Landkreises, beim Naturschutzverband oder im Veterinäramt. Dort existiert in der Regel eine Liste von Experten, die beraten oder die streng geschützten Tiere fachgerecht ins Freie befördern.

 

Wer den Tieren selber helfen will oder eine verletzte oder flugunfähige Fledermaus auf der Straße findet, darf sie nicht mit bloßen Händen anfassen. „Fledermäuse können die Fledermaustollwut übertragen. Die unterscheidet sich zwar von der klassischen Fuchstollwut, ist für den Menschen aber genauso gefährlich“, warnt Mantel.

Übertragen wird die Tollwut mittels Bissverletzung über den Speichel des infizierten Tieres. In Berlin beispielsweise werden bei Fledermäusen jährlich etwa fünf Infektionen mit dem sogenannten Europäischen Fledermaus-Lyssavirus (EBLV-1 und

-2) festgestellt, die derzeit verfügbaren Tollwut-Impfstoffe wirken aber auch gegen diese Viren.

Gefahr, von einer tollwütigen Fledermaus angefallen und gebissen zu werden, besteht aber weder für Mensch noch Tier. Um Hund oder Katze, die mit einem verletzten Tier in Kontakt kommen könnten, wirksam vor dieser tödlich verlaufenden Krankheit zu schützen, sollte man sie regelmäßig gegen Tollwut impfen lassen.

 

Tipps zum Umgang mit aufgefundenen Fledermäusen

 

    • Fledermäuse, die am Tage (sie sind ja nachtaktiv) aufgefunden werden, sind wahrscheinlich krank oder geschwächt.

 

    • Wer helfen will:

 

      • Die Fledermaus nicht mit bloßen Händen anfassen!

 

      • Das Tier entweder mit dicken Handschuhen (Arbeits- oder Gartenhandschuhe) aufnehmen oder vorsichtig in ein dickes (Hand)Tuch wickeln und in eine verschließbare Pappschachtel setzen; den Deckel am besten mit einem Gummiband oder Klebestreifen so befestigen, dass die Fledermaus ihn nicht abheben kann.

 

      • Am Karton höchstens stecknadelkopfgroße Luftlöcher anbringen. Evtl. ein Schälchen (Deckel eines Gurkenglases o. ä.) mit frischem Wasser anbieten, denn die Tiere sind meist sehr durstig. Hilfreich ist auch etwas Zellstoff oder Küchenpapier im Karton, damit sich der kleine Gast festhalten und verstecken kann.

 

    • Die Naturschützbehörde, einen Fledermausbeauftragten, das Veterinäramt oder einen Tierarzt verständigen! Die Experten wissen, was zu tun ist oder nehmen das Tier auf.

 

    • Ganz wichtig sind die Funddaten – auch zur Nachverfolgung bei einem evtl. mit Tollwut infizierten Tier! Darum immer den genauen Fundort, die Fundzeit und eine Kontaktperson angeben, die die Umstände des Fundes mitteilen kann.

 

    • Im Falle eines Bisses oder einer Verletzung der Haut die Stelle gründlich mit Wasser und Seife waschen und desinfizieren! Unverzüglich einen Arzt oder eine Tollwutberatungsstelle aufsuchen, auch wenn nicht sicher ist, ob wirklich eine Bissverletzung besteht oder wenn ein Kind unbeaufsichtigt mit einer Fledermaus umgegangen ist.

 

Wer hilft und berät?

 

  • Nationales und WHO Referenzzentrum für Tollwut, Institut für Epidemiologie, FriedrichLoefflerInstitut, Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit, Seestraße 55, 16868 Wusterhausen 033979 / 800

 

  • RobertKochInstitut, Nordufer 20, 13353 Berlin 030/ 18 75 40

 

 

 

 

  • Umweltministerien der Länder, Landesumweltämter, ehrenamtliche Fledermausregionalbetreuer, Naturschutzverbände

 

  • Zuständige Lebensmittelund Veterinärämter | zuständiger Amtsarzt, örtliche Tollwutimpfund -beratungsstellen

  •  

  • Umweltamt des Burgenlandkreises                                    03443 / 37 22 41

  • Dr. Harald Rosenhahn Arbeitskreis Fledermaus 03445/ 70 08 30

Öffentliche Bekanntmachung über die Durchführung der Gewässermahd an Gewässern 2. Ordnung

(19.06.2018)

Entsprechend der Festlegungen in den §§ 52 bis 66 des Wassergesetzes LSA in der aktuellen Fassung teilt die Unterhaltungsverbände mit, dass in der Zeit von

 

Mitte Juni 2018 bis Ende Dezember 2018

 

die erforderlichen Gewässerunterhaltungsarbeiten an den Gewässern 2. Ordnung im Verbandsgebiet durchgeführt werden. Hinweise:

 

1. Eigentümer des Gewässerbettes, die Anlieger, Hinterlieger und Nutzer werden darauf hingewiesen, dass sie die zur Unterhaltung des Gewässers erforderlichen Arbeiten und Maßnahmen an den Verbandsgewässern und Uferstrecken zu dulden haben. Ebenso ist zu dulden, dass eventueller Aushub auf den anliegenden Grundstücken eingeebnet wird. Anlagen oder Hindernisse wie auch Einleitungen in und an den Gewässern können Mehrkostenforderungen nach sich ziehen. Anlieger, Hinterlieger oder Nutzer von Gewässern werden ersucht, Ufer und Gewässer für die Unterhaltungsarbeiten frei zu halten.

 

2. Der Unterhaltungszeitraum umfasst alle Unterhaltungsarbeiten in allen Mitgliedsgemeinden. Jährlich wiederkehrende Arbeiten wie die Böschungsmahd werden aufgrund der tatsächlichen Bedingungen wie Hydraulik, Erreichbarkeit, Witterung oder Technologie zeitlich durch den UHV eingeordnet. Es besteht kein Grund zur Beunruhigung und Besorgnis, wenn im August oder September noch nicht alle Gewässer unterhalten worden sind.

Eine Mahd aus rein optischen Gesichtspunkten erfolgt nicht.

Aus Alt mach Neu

(06.06.2018)

Im Dezember des Jahres 2017 wurde das Trauzimmer des Standesamtes der Stadt Teuchern renoviert.

Nach nunmehr 25 Jahren erstrahlt das Trauzimmer in neuem Glanz.

Dabei wurde der bisherige Fußbodenbelag entfernt und neuer Boden in Holzoptik verlegt. Auch die dunklen Holzverkleidungen an den Wänden mussten weichen. Dafür schmücken nun klassische champagnerfarbene Tapeten die ehemals dunklen Holzwände. Die Wahrzeichen des Trauzimmers, die historischen Buntglasfenster sind an ihrem Platz geblieben und setzen jetzt besonders Akzente.

Auch das neue Beleuchtungskonzept verleiht dem Raum eine sehr gemütliche und einladende Atmosphäre. Abschließend rundet das neue Mobiliar das Trauzimmer ab.

Nun fehlt nur noch das durch die Kulturstiftung Hohenmölsen geförderte Ölgemälde geschaffen vom ortsansässigen Maler Christoph Kopac aus Teuchern OT Deuben. Er wird auf ca. 5 m² einen Landschaftsausschnitt aus der Region auf die Leinwand bringen. Weiterhin hat die Kulturstiftung kleinere Bilder von Christoph Kopac gefördert, die ebenfalls ihren Platz im Trauzimmer finden werden. Darauf wird der für die Region prägende Bergbau abgebildet sein.

 

Bei Fragen zur Eheschließung oder zur Terminvereinbarung wenden Sie sich bitte an unsere Standesbeamtin Frau Grit Peter.

Sie erreichen Sie unter: 034443/ 52-134 oder via Mail: G.Peter@Stadt-Teuchern.de

[Vorher]

[Download]

[Das neue Trauzimmer]

[Heiraten in Teuchern]

Foto zu Meldung: Aus Alt mach Neu

Bekanntmachung öffentliche Ausschreibung - Bauleistungen

(23.02.2018)

Bekanntmachung öffentliche Ausschreibung   -   Bauleistungen

Öffentlicher Auftraggeber : Einheitsgemeinde Stadt Teuchern, Markt 21, 06682 Teuchern;

Tel. 034443 / 52 145;

Fax 034443 / 52 245;

E-Mail: s.kittler@stadt-teuchern.de;

 

Vergabeverfahren: Öffentliche  Ausschreibung, VOB/A;                                                                              Vergabeunterlagen werden auch elektronisch zur Verfügung gestellt; Vergabeunterlagen sind über das E-Vergabe-Portal einsehbar und abrufbar,

 

Vergabenummer: STV_ 01_09/2017_4

Art des Auftrags: Ausführung von Bauleistungen

Ort der Ausführung: Neubau Schulhort Stadt Teuchern in 06682 Teuchern, Am Schützenplatz;

 

Art und Umfang der Leistung :  Sanitärinstallation , Heizungsinstallation, Lüftungsinstallation  :       

SANITÄR

Sanitäre Einrichtungsgegenstände, Automatik-Urinale, WC’s, Wachbecken, Ausguss etc. mit entsprechenden Vorwandinstallationen: 26 St.; Rohrleitungen Schmutzwasser, Kunststoff/SML: ca. 100 m; Rohrleitungen Wasser (Edelstahlrohr, Mehrschicht-Verbund) einschl. div. Armaturen Isolierungen: ca. 220 m; Durchbrucharbeiten, Brandschutz, Nebenleistungen; HDPE-Rohr DN 40 zur Verlegung im bauseitigen Graben: ca. 40 m; elektrische Durchlauferhitzer: 3 St.;

 

HEIZUNG 

Röhrenheizkörper bzw. Konvektoren: 19 St.; Heizungs-Rohrleitungen (Kupfer, gepresst / Mehrschicht-Verbund) einschl. div. Armaturen Isolierungen: ca. 340 m; Durchbrucharbeiten, Brandschutz, Nebenleistungen; Vorisoliertes Kunststoffrohr zur Verlegung im bauseitigen Graben: ca. 40 m;

 

LÜFTUNG  

Kleinlüftungsgerät mit Wärmerückgewinnung mit 470 m³/h Fördervolumen: 1 St.; Lüftungsleitungen (Wickelfalzrohr) einschl. Formstücke DN 100–160: ca. 100 m; runde Brandschutzklappen DN 160/ 140: 14 St.; Isolierung Lüftungsleitungen: ca. 10 m²; Rohrschalldämpfer: ca. 4 St.;  

 

Ausführungsfristen:  Beginn der Ausführung: 28.05.2018;  Fertigstellung / Dauer der Leistungen: 30.11.2018

Nebenangebote: sind nur in Verbindung mit einem Hauptangebot zugelassen

Vergabestelle (Anforderung der Unterlagen ab 06.03.2018): Einheitsgemeinde Stadt Teuchern, Markt 21, 06682 Teuchern; Tel. 034443 / 52 145; Fax 034443 / 52 245; E-Mail: s.kittler@stadt-teuchern.de;

 

Kosten für die Übersendung der Vergabeunterlagen in Papierform: keine

Anschrift an die die Angebote zu richten sind:   siehe Vergabestelle

Sprache, in der die Angebote abgefasst sein müssen: deutsch

Ablauf der Angebotsfrist: am 27.03.2018; um 14.00 Uhr        

Eröffnungstermin:  am 27.03.2018 um 14.00 Uhr; Ort: Stadt Teuchern, Markt 21, 06682 Teuchern, Ratssitzungssaal     

Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen: Bieter und ihre Bevollmächtigten

Geforderte Sicherheiten: siehe Vergabeunterlagen

Nachweis der Eignung:  siehe Vergabeunterlagen ; Das Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ ist erhältlich.  

Nachweis der Fachkunde: siehe Vergabeunterlagen

Ablauf der Bindefrist: 01.05.2018   

Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A):  Burgenlandkreis, Schönburger Straße 41, 06618 Naumburg 

[Download]

Bekanntmachung öffentliche Ausschreibung - Bauleistungen

(23.02.2018)

Bekanntmachung öffentliche Ausschreibung   -   Bauleistungen

Öffentlicher Auftraggeber : Einheitsgemeinde Stadt Teuchern, Markt 21, 06682 Teuchern;

Tel. 034443 / 52 145;

Fax 034443 / 52 245; E-Mail: s.kittler@stadt-teuchern.de;

 

Vergabeverfahren: Öffentliche  Ausschreibung, VOB/A;                                                                                        Vergabeunterlagen werden auch elektronisch zur Verfügung gestellt;

Vergabeunterlagen sind über das E-Vergabe-Portal einsehbar und abrufbar,

Vergabenummer: STV_ 01_09/2017_3

Art des Auftrags: Bauleistungen : Ausführung von Elektroinstallationsarbeiten   

Ort der Ausführung: Neubau Schulhort Stadt Teuchern in 06682 Teuchern, Am Schützenplatz;

Art und Umfang der Leistung :  Elektroinstallation :               

Hauptverteilung (Wandverteiler): 1 Stck.; Unterverteilung (Wandverteiler): 2 Stck.; Zählerschrank (Wandlermessung):                                     1 Stck.; Kabelkanäle/ Installationsrohr: ca. 180 m; Kabel und Leitungen: ca. 2.200 m; Installationsgeräte: ca. 115 Stck.;

Präsenzmelder: ca. 14 Stck.; LED-Innenleuchten: ca. 60 Stck.; LED-EB-Sicherheitsleuchten: ca. 10 Stck.; LED-Außenleuchten: ca. 6 Stck.; Blitzschutzanlage/Fang- u. Ableitungen: ca. 125 m; Gegensprechanlage (Audio): 1Stck.; Rauchmelder, vernetzbar: ca. 13 Stck.; LAN-Wandverteiler (12 HE): 2 Stck.; LWL-Kabel, inkl. Spleiß-Verbindungen: ca. 40 m; Kommunikationskabel, Kat.7: ca.  780 m; Baustromverteiler/ Baubeleuchtung: 1 Stck.;

 

Ausführungsfristen:  Beginn der Ausführung: 28.05.2018;  Fertigstellung / Dauer der Leistungen: 30.11.2018

Nebenangebote: sind nur in Verbindung mit einem Hauptangebot zugelassen

Vergabestelle (Anforderung der Unterlagen ab 06.03.2018): Einheitsgemeinde Stadt Teuchern, Markt 21, 06682 Teuchern; Tel. 034443 / 52 145; Fax 034443 / 52 245; E-Mail: s.kittler@stadt-teuchern.de;

 

Kosten für die Übersendung der Vergabeunterlagen in Papierform: keine

Anschrift an die die Angebote zu richten sind:   siehe Vergabestelle

Sprache, in der die Angebote abgefasst sein müssen: deutsch

Ablauf der Angebotsfrist: am 27.03.2018; um 13.00 Uhr        

Eröffnungstermin:  am 27.03.2018 um 13.00 Uhr; Ort: Stadt Teuchern, Markt 21, 06682 Teuchern, Ratssitzungssaal     

Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen: Bieter und ihre Bevollmächtigten

Geforderte Sicherheiten: siehe Vergabeunterlagen

Nachweis der Eignung:  siehe Vergabeunterlagen ; Das Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ ist erhältlich.  

Nachweis der Fachkunde: siehe Vergabeunterlagen

Ablauf der Bindefrist: 01.05.2018   

Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A):  Burgenlandkreis, Schönburger Straße 41, 06618 Naumburg 

[Bekanntmachung]

Hund gefunden

(22.01.2018)

Fundhund

Am Donnerstag lief dieser kleine Hund auf der Suche nach seiner Familie durch Kössuln.

Er ist kein 2 Jahre jung, daher noch sehr agil und verspielt. Er benötigt noch etwas Erziehung. Eine Familie mit Grundstück würde gut zu ihm passen, denn aktuell fristet er sein Dasein hinter Gittern.

 

Sollten Sie Interesse an dem Hund haben oder jemanden kennen, der diesen Hund vermisst so melden Sie sich beim Ordnungsamt.

 

m.meschkat@stadt-teuchern.de

034443/ 52-132

Foto zu Meldung: Hund gefunden

Integriertes Stadt- und Gemeindeentwicklungskonzept

(17.10.2017)
Im Rahmen des Programms „Kleinere Städte und Gemeinden – überörtliche Zusammenarbeit und Netzwerke“ entwarf die Fa. Kewog Städtebau GmbH ein integriertes Stadt- und Gemeindeentwicklungskonzept für die Einheitsgemeinde Stadt Teuchern. Dazu gehört eine umfassende Einbindung einer breiten Öffentlichkeit und einer Vielzahl von Akteuren der Stadt- und Gemeindeentwicklung. Ein Aspekt davon ist die Veröffentlichung der ersten Entwurfsfassung des Stadt- und Gemeindeentwicklungskonzepts auf dieser Internetseite.
Das vollständige Konzept können Sie unter dem Punkt Downloads herunter laden.

[Integriertes Stadt- und Gemeindeentwicklungskonzept]

[Kewog Städtebau GmbH]

Bürgermeisterstichwahl

(25.09.2017)

Bei der Stichwahl für das Amt des Bürgermeisters am 24.09.17 gab es dieses vorläufige Endergebnis:

 

- Dirk Angermann: 2016 Stimmen

 

- Marcel Schneider 2401 Stimmen

 

Wahlbeteiligung: 64,3%

[Zusammenstellung der Ergebnisse]

Foto zu Meldung: Bürgermeisterstichwahl

Umfrage zur EU Lärmkartierung

(29.08.2017)

Im Juni 2002 verabschiedete das Europäische Parlament die Richtlinie 2002/49/EG (pdf-Datei) über die Bewertung und Bekämpfung von Umgebungslärm (EU-Umgebungslärmrichtlinie). Die Richtlinie betrifft den Umgebungslärm, dem Menschen insbesondere in bebauten Gebieten, in öffentlichen Parks oder anderen ruhigen Gebieten eines Ballungsraums, in ruhigen Gebieten auf dem Land oder in der Umgebung von Schulgebäuden und Krankenhäusern ausgesetzt sind. Den Umgebungslärm im Sinne der Richtlinie verursachen vor allem Straßen-, Eisenbahn- und Flugverkehr sowie Industriegebiete in Ballungsräumen.

Die wesentlichen Gesetze und Vorschriften werden nachfolgend aufgeführt:

Seitens der Bund-/Länderarbeitsgemeinschaft für Immissionsschutz (LAI) wurden 2011 die Hinweise zur Lärmkartierung (pdf-Datei) und 2017 die Hinweise zur Lärmaktionsaktionsplanung (pdf-Datei 6 MB) zur Verfügung gestellt. Deutschland meldete an die EU-Kommission diese entsprechend angepassten Lärmgrenzwerte (pdf-Datei).

Basis bei der Aktualisierung der 3. Stufe der EU-Lärmkartierung an Hauptverkehrsstraßen waren die Ergebnisse der Verkehrswegezählung 2015. Hierbei wurden jedoch nur die Hauptverkehrsstraßenabschnitte bei der Aktualisierung berücksichtigt, die bereits im Ergebnis der SVZ 2010 mehr als 3 Mio. Kfz/Jahr aufwiesen. Denn nur diese Hauptverkehrsstraßenabschnitte wurden über das UBA an die EU-Kommission als kartierungspflichtig im Sinne des EU-Umgebungslämrichtlinie gemeldet. 

Über den sich daraus ergebenen Kartierungsumfang wurden die Gemeinden hier informiert. Darüber hinausgehende Straßenabschnitte können erst in der 4. Stufe der EU-Lärmkartierung berücksichtigt werden. 

 

Teuchern ist vor allem an der B91 betroffen. Interessierte können mittels Fragebogen Ihr Anliegen, Ihre Ideen und Nöte mitteilen. Den Umfragebogen finden Sie unter Downloads.

[Lärmkarte B91]

[Lärmkarte BAB 9 AS Naumburg]

[Lärmkarte BAB 9 AS Weißenfels]

[Umfrage]

[Landesamt für Umwelt und Naturschutz]

Was tun bei Starkregen und Sturzfluten?

(15.12.2016)

Katastrophen wie das Hochwasser im Juni 2013 erinnern uns daran, dass wir Naturereignisse nicht beliebig kontrollieren können. Hochwasser sind Teil des natürlichen Wasserkreislaufes und begünstigen eine heterogene, natürliche Gewässerstruktur. Die Natur kennt keine Hochwasserschäden. Durch Eingriffe des Menschen wurden das Gewässer und die Flussaue verändert und einer zunehmenden wirtschaftlichen Nutzung unterworfen. So erhöhten sich Hochwasserrisiko und Hochwasserschadenspotential gleichzeitig.

Moderner Hochwasserschutz basiert auf der Analyse des Hochwasserrisikos und des Hochwasserschadenpotentials und zielt auf die Minderung von Schäden.

Auch nach längen Zeiträumen ohne Hochwasser gilt:

 

Nach der Flut ist vor der Flut.

 

Ein Jeder ist gefordert sein Hab und Gut entsprechend zu sichern. Dazu finden Sie hier viele Links, die Ihnen nützliche Informationen geben können.

[Flyer Starkregen und Sturzfluten]

[Hochwasserschutzfibel (nicht barrierefrei) (5,18 MB)]

[Karte der möglichen Überflutungsflächen]

[Hochwasser Paß]

[Hochwasservorhersage]

Information zum Änderungsgesetz des Gesetzes zur Versorge gegen die von Hunden ausgehenden Gefahren vom 27.10.2015

(18.12.2015)

Information zum  Änderungsgesetz des Gesetzes zur Vorsorge gegen die von Hunden ausgehenden Gefahren vom 27.10.2015 und die sich daraus ergebenden Verpflichtungen für Hundezüchter

 

 

Zum 01.03.2016 treten die neuen gesetzlichen Regelungen aus dem Änderungsgesetz des Gesetzes zur Vorsorge gegen die von Hunden ausgehenden Gefahren vom 27.10.2015 in Kraft.

 

Darin wurde  § 3 Abs. 4  neu eingefügt, darin heißt es, dass  die Zucht, die Vermehrung und der Handel mit gefährlichen Hunden nach § 3 Abs. 2  des Gesetzes verboten sind.

 

Dies betrifft daher alle Hundehalter,

 

  • von Hunden der Rassen Pitbull-Terrier, American Staffordshire-Terrier, Staffordshire-Bullterrier, Bullterrier sowie deren Kreuzungen untereinander oder mit anderen Hunden (unabhängig vom Geburtsdatum).

 

Ich weise darauf hin, dass ab dem 01.03.2016 Verstöße gegen das Zucht-, Vermehrungs- und Handelsverbot der o. g. Rassen und Kreuzungen bußgeldbewehrt sind und mit einer Geldbuße bis 10.000,00 € geahndet werden können.

 

 

 

Stadt Teuchern

Ordnungsamt

[Download]