+++  07.05.2020 Informationen für Eltern!  +++     
     +++  28.04.2020 Änderung der Straßenverkehrsordnung  +++     

Solarverein Mitteldeutschland e.V.

Vorschaubild

Vorsitzender Otfried Reisch

Zeitzer Straße 16
06682 Teuchern

Telefon (034441) 99640
Telefax (034441) 50887

E-Mail E-Mail:
Homepage: tbsolar.de/

Der Solarverein Mitteldeutschland wurde am 02.07.2008 gegründet.

 

Die IDEE

Die täglich auf die Erde eingestrahlte Sonnenenergie entspricht etwa dem 10.000- fachen der Energie, die pro Tag weltweit benötigt wird. Mit der Summe aller Dachflächen in Deutschland könnten ca. 115 % des deutschen Jahresstrombedarfs oder 70 % des Wärmebedarfs gedeckt werden.

Solarenergie ist geräuschlos, sauber und geruchsneutral.

Nahe liegend ist demnach, einer breiten Masse, in unserer Region, mit dem Problem der  Nutzung der Sonnenenergie vertraut  zu machen. Denn mehr als die Hälfte der gebauten Solaranlagen sind im Süden Deutschlands errichtet worden. Das heißt, dass es bei uns noch erhebliche Reserven gibt.

Die Ursachen liegen zum Teil an den Unwissen und der weit verbreiteten Meinung dass sich solche Anlagen bei uns nicht lohnen.

Es geht uns also:

  • um einen Beitrag für den Klimaschutz zu leisten,
  • um Bürgern, die selbst kein geeignetes Dach besitzen, auch in den Genuss kommen zu lassen, selbst Eigentümer einer Solarstromanlage zu werden.
  • um die Nutzung der Sonnenenergie voranzubringen
  • um Dachflächen sinnvoll zu nutzen,
  • um Kosten für eine  Solaranlage auf mehrerer Schultern zu verteilen.

Aber, es geht auch um den steigenden Energiekosten entgegenzutreten wie Z. B. durch:

  • Solare Heizungsunterstützung
  • Erdwärme
  • Strom vom Wind

Zahlreiche Gemeinden im gesamten Bundesgebiet zeigen seit langem wie es geht:
Mittels Bürger-Solaranlagen

 

Wie soll das funktionieren?

 

Viele tausend Quadratmeter ungenutzter Dachflächen könnten in Mitteldeutschland
 zur Wärmegewinnung oder zur Umwandlung des Sonnenlichts in Strom genutzt werden.
Der Solarverein Mitteldeutschland e.V. leistet hier Pionierarbeit.
Insbesondere durch:

  • öffentliche Information über Erkenntnisse im Umweltschutz
  • Öffentlichkeitsarbeit für die Idee der Bürger-Solar-Gesellschaften und  die  Erweiterung über das Wissen zu Solarthermischen Anlagen.
  • unentgeltliche Unterstützung bei Gründung und Betrieb von Bürger-Solar-Gesellschaften, insbesondere durch fachliche Beratung und Mithilfe unentgeltliche Beratung zu den Vorteilen der thermischen Heizungsunterstützung
  • Organisation bzw. Beschaffung von geeignete Dachflächen
  • Schaffung von  Voraussetzungen um Gesellschaften bürgerlichen Rechts (GbR zu gründen, die den privatwirtschaftlichen Betrieb von Solaranlagen gewährleisten. Gesellschafter sind die Bürgerinnen und Bürger, die sich mit Anteilscheinen an den  Investitionskosten beteiligen.
  • Planung der Solaranlagen (thermische /Strom)Vergabe der Montageaufträge